Wie die Nutella in den Schrank kam …

Bettwäsche und Handtücher sind selbstverständliche Bestandteile im Ferienhaus Faltmann. Außerdem gibt es Essig und Oel, Gewürze, Toilettenpapier, Seife, Pads für die Spülmaschine, Waschpulver und vieles mehr, damit die Gäste richtig Urlaub machen können. Etwas ganz Besonderes jedoch ist der Schrank mit „Lebensmitteln für den Notfall“.

Unsere Gäste freuen sich immer, wenn sie feststellen, dass viele Dinge des täglichen Gebrauchs vorhanden sind, die sie gar nicht erwartet hatten: Toilettenpapier und Küchenrolle, Müllbeutel und Badeschaum, Kaffee und Tee, Essig, Oel und Gewürze. Auch Spülmaschinen-Pads und Waschpulver werden gerne angenommen und als außergewöhnliche Extras gelobt.

Der Notfall-Schrank mit Basis-Lebensmitteln

Im Küchenschrank standen ein paar Konserven und Gläser: Bohnen, Mais und Apfelkompott, H-Milch, Nudeln, Reis und andere nützliche Lebensmittel. Und weil alle ein ewiges Haltbarkeitsdatum hatten und es sich um haltbare Basics handelt, die man immer in der Küche brauchen kann, ließen wir sie stehen und wiesen unsere Gäste darauf hin, dass sie zum Verbrauch freigegeben sind.

Maxiglas Nutella
Das Maxiglas Nutella ist der Renner unter den „Notfall-Lebensmitteln“
Gäste gewöhnen sich auch an solche Außergewöhnlichkeiten und manche kommen zum wiederholten Mal und erwarten den gleichen Komfort wie beim ersten Besuch. Also hielten wir den Notfall-Schrank immer up-to-date: Abgelaufenes wurde ersetzt, das ein oder andere hinzugefügt. Zwischenzeitlich gehörten Chips und Kekse zum Sortiment, wurden aber wieder herausgenommen, weil sie für die minderjährigen Gäste zu verlockend waren. Irgendwann tauchte ein riesiges Glas Nutella auf und wir stellten es einfach zu den anderen Grundnahrungsmitteln.

Nutella geht immer

Eintrag im Gästebuch
Punkt 3 der Highlights: DER / DIE / DAS NUTELLA
Das Glas Nutella ist der Hammer! Fast jede Gruppe holt das Glas aus dem Schrank und bedient sich. Das Basketball-Team aus Köln hat die Nutella sogar als eines der Highlights im Gästebuch verewigt. Ist ja auch verständlich: Man macht Urlaub, gönnt sich ein paar Tage Auszeit – und Nutella, die sonst vermutlich nicht zum täglichen Frühstück gehört, vermittelt das richtige Ausnahme-Urlaubsgefühl.

Nach jeder Abreise einer Gruppe kontrollieren wir die „Notfall-Ration“ im Küchenschrank und ersetzen geöffnete Verpackungen durch neue. Die Nutella ist fast immer dabei. Das Glas ist geöffnet und fast leer – zur Freude des Gatten, der die Reste aus dem Glas vertilgen darf.

Sicher, es gibt gesündere süße Brotaufstriche. Ich denke an selbstgemachte Marmelade und Honig. Tatsächlich steht sogar ein Glas sehr guten Honigs im Schrank – das hat aber bisher noch keiner angerührt. So bleibt es also beim süßen Schoko-Nuss-Aufstrich.

Inzwischen gehört Nutella zum festen Bestand des Notfall-Schranks und ich bin ständig auf der Suche nach Sonderangeboten 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*