Lockdown verlängert, Stornierungsregel auch

Geschäftliche Vermietung erlaubt

Der Lockdown wurde bis auf weiteres verlängert. Wir rechnen damit, dass bis Mitte oder Ende März keine touristischen Aktivitäten stattfinden dürfen, also auch keine Ferienhaus-Vermietung. Wenn Sie jedoch geschäftlich eine Unterkunft brauchen, auch für einige Wochen: Melden Sie sich bitte bei uns.

Hier auf der Website halten wir Sie stets auf dem Laufenden.

Symbolbild Corona-Virus
Corona-Virus

Die Regeln sind eindeutig, was den Lockdown im allgemeinen angeht. Darüber hinaus gibt es für jedes Bundesland angepasste Bestimmungen. Die Regeln für Heimbach, das in NRW liegt, können Sie hier aktuell nachlesen:

Großzügige Stornierungsregeln für Sie

Die Corona-Situation ist für uns Vermieter sehr schwierig: Wir müssen super flexibel sein, denn wir möchten ja unsere potentiellen Gäste nicht mit Knebelverträgen abschrecken. Daher haben wir für das Ferienhaus Faltmann entschieden, die Stornierungen sehr großzügig zu handhaben: Sie können bis kurz vor Anreise noch stornieren und bezahlen lediglich 20 Euro Verwaltungsgebühr.

Unser Belegungsplan für 2021 sieht entsprechend aus: Nie gab es so viele Stornierungen. Meistens stornieren die Gäste schon in vorauseilendem Gehorsam oder weil sie kalte Füße bekommen, wenn sie sich im Winter schon auf einen Urlaub im Sommer festlegen sollen. Keine Sorge, wir verstehen das. Allerdings macht es uns auch Sorgen, dass von 16 Buchungen im Jahr 2021 schon 8 wieder storniert wurden. Trotzdem behalten wir die großzügigen Regelungen bei, anders als zum Beispiel booking.com und andere Organisationen.

Das Risiko liegt alleine bei uns

Umso unverständlicher finden wir die Reaktion mancher Feriengäste, dass sie überhaupt keine Anzahlung leisten möchten. Schließlich liegt das Risiko alleine bei uns, wir halten das Haus für Sie frei, und selbst wenn Sie zwei Tage vor Anreise stornieren, bekommen Sie Ihr Geld zurück – wir aber werden vermutlich so schnell keine neuen Mieter finden.

Die Anzahlung, die Sie bei der Buchung leisten, dient lediglich dazu, dass wir eine gewisse Sicherheit haben, dass Sie es ernst meinen. Wenn jemand nur aus Spaß eine Zeit im Sommer (zur Hauptsaison!) blockiert, schreckt es ihn vermutlich ab, dass er einige hundert Euro Anzahlung leisten soll. Wer aber wirklich das Ferienhaus mieten möchte, sollte damit keine Probleme haben – erst recht, wenn er oder sie weiß, dass er oder sie das Geld zurückbekommt, wenn wegen Corona oder aus Angst vor Corona die Reise storniert werden muss. Wo ist also das Problem?

  • Entweder will uns wirklich jemand veräppeln, aus Spaß oder böser Absicht. (Ja, auch das kann vorkommen, denn wir haben uns mit unserem Statement gegen Rassisten einige Feinde unter AfD-Anhängern und AfD-Sympathisanten gemacht.)
  • Oder die Leute sind so verwöhnt, dass sie denken., Sie können ohne jede Verbindlichkeit nach Lust und Laune buchen und bestellen, was immer sie wollen, und, wenn es dann ankommt, sagen: Och nö, ich habe es mir anders überlegt, ich fahre doch lieber in den Taunus.

Beides ist für uns nicht annehmbar. Wenn wir keine frühzeitige Anzahlung bekommen – über deren Höhe wir natürlich mit uns reden lassen – haben wir überhaupt keine Sicherheit, dass Sie es wenigstens ernst meinen. Und wem das zu verbindlich ist, dem können wir leider auch nicht helfen.

Vorfreude auf die ersten Feriengäste

Wir freuen uns, bald wieder Gäste begrüßen zu dürfen. Vermutlich wird das im Februar nichts mehr, aber dann Ende März kommen liebe Stammgäste, die waren schon zweimal da und bringen jetzt noch ein weiteres Familienmitglied mit, geboren im letztes Frühjahr. Darauf freuen wir uns besonders, denn wir haben unser Equipment für Kleinkinder und Kinder inzwischen weiter ausgebaut.

In diesem Sinne: Bleiben Sie gesund!

2 Gedanken zu „Lockdown verlängert, Stornierungsregel auch

  • 9. April 2021 um 16:01
    Permalink

    Hallo,

    nun hat die Realität diesem Beitrag auch den Stinkefinger gezeigt.
    Auch wir, als Vermieter an der Ostsee, hatten gehofft, wenigstens Ostern vermieten zu können. Dumm gelaufen.
    Wir hatten aber auch tatsächlich überhaupt keine Buchung, die wir hätten stornieren müssen. Unsere Stornoregel ist sehr ähnlich der Euren, wir erheben aber 25,00 € Bearbeitungsgebühr. Bisher hat das niemanden davon abgehalten, für den Sommer zu buchen. Wir sind erst die zweite Saison am Markt und waren letzten Sommer fast 100% ausgebucht mit vier Fewos. Dieses Jahr ist noch eine weitere fertig und der Kalender füllt sich.

    In vielem spricht mir der Text oben aus der Seele, wenngleich wir noch überhaupt keine renitenten Gäste hatten, die sich über eine Anzahlung beschwert hätten. Wir nehmen 25% des Gesamtpreises.

    Ich wünsche Euch und uns eine hoffentlich ertragreiche und kommunikative Saison mit Gästen, die wir endlich wieder empfangen und verwöhnen dürfen.

    Liebe Grüße

    Martin vom Elmenhof

    Antworten
  • 9. April 2021 um 16:33
    Permalink

    Hallo Martin,
    ja, wir nehmen inzwischen auch 20 € für die Verwaltung. Und bisher hat es auch nur einen Fall gegeben, in dem ein Feriengast gar keine Anzahlung leisten wollte. Tsss.
    Euch weiterhin viel Erfolg an der schönen Ostsee! Ich freue mich über einen Link zu Eurem Angebot.

    Herzliche Grüße
    Sabine Faltmann

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.