Morgenwanderung um den Rursee im Juni

Wer die Ruhe und die Natur liebt, kann direkt vom Ferienhaus aus eine schöne kleine Morgenwanderung unternehmen. Im Juni ist die Natur besonders entzückend. Nach einer Morgenwanderung durch den Wald und rund um den „kleinen“ Rursee sind wir nach etwa einer Stunde frisch und gestärkt fürs Frühstück zurück. Oder wir machen noch einen kleinen Abstecher ins Dorf zum Bäcker und holen Brötchen für die Langschläfer, die im Ferienhaus geblieben sind.

Morgenwanderung: Blick über den kleinen Rursee Richtung KermeterMorgens früh ist es sehr einsam rund um den „kleinen“ Rursee. Der Hund und ich lieben unsere Morgenwanderung. Wir gehen vom Ferienhaus aus direkt einen kleinen Fußweg entlang, der sich nach knapp hundert Metern teilt. Wir wenden uns nach rechts in den Wald (links geht es ins Dorf zum Bäcker). Wir laufen den Hang hinunter und erreichen nach insgesamt 400 Metern schon „unseren“ kleinen Strand am Staubecken. Hier werden Stöckchen geworfen. Lola kühlt ihre Füße im eiskalten Wasser, versucht auch ein Stöckchen zu fangen, wenn es nicht zu weit ins tiefe Wasser fliegt, und trinkt frisches Wasser aus dem See.

Morgenwanderung: Rursee am MorgenMeistens wenden wir uns bei unserer Morgenwanderung dann nach links und gehen den Seeuferweg entlang. Wir genießen die Natur und die frische Luft, grüßen die Schwäne und sehen nach einer Weile das weiße Industriemuseum auf der anderen Uferseite. Wir überqueren einen Wendehammer und steigen auf der anderen Seite einen schmalen, kurvigen Waldweg hoch. An einer alten Bank gehen wir vom Weg ab und steigen hoch auf den Hügel hinauf, um von oben die beeindruckende Aussicht über den ganzen Stausee zu genießen. Weit hinten am Horizont sehen wir den Staudamm Schwammenauel, hinter dem sich der „große“ Rursee verbirgt.

JUgendstil-Kraftwerk HeimbachWir gehen wieder bergab zurück zu unserem Pfad und folgen ihm bis zur Kleestraße. Wegen des möglichen Verkehrs muss ich Lola ein Stück an die Leine nehmen. Wir gehen rechts, am Campingplatz Kohl entlang – Lola zieht mich zum Eingang, denn sie will immer Tante Fine besuchen – und folgen der Kleestraße runter bis zur kleinen Brücke, die zum Industriemuseum (dem Jugendstil-Kraftwerk) führt.

Das Kraftwerk beeindruckt mich jedes Mal, wenn ich es sehe. Es ist faszinierend schön und hat fast etwas Sakrales. Unsere französischen Freunde fragten, ob das eine Kirche sei … Hier finden Sie einige Hintergrundinformationen zum Heimbacher Kraftwerk: https://de.wikipedia.org/wiki/Kraftwerk_Heimbach

Nach der Brücke halten wir uns wieder rechts, lassen das weiße Kraftwerk links liegen und folgen weiter dem Seeuferweg. Hier darf Lola wieder laufen, außer wenn (selten) ein Auto kommt, das ins Feriendorf Resort Eifeler Tor will.

Vom Jugendstil-Kraftwerk zum gelben Kraftwerk

An der Stelle, wo der Weg links den Berg hoch zum niederländischen Feriendorf führt, gehen wir rechts runter zu einem kleinen Strand und ich werfe noch mal ein paar Steine und Stöcke ins Wasser. Dann geht es zurück zum Weg und immer am Ufer entlang bis zur Kehre, wo eine riesige Überlaufröhre vom Staudamm herunter kommt. Meistens führt sie aber kein Wasser. Wir gehen am Fuß des Staudamms entlang bis zum „neuen“ gelben Kraftwerk und folgen weiter dem Weg. Beide Kraftwerke sind sehr schön: Neben der beeindruckenden Architektur liegen sie majestätisch in der Natur, als gehörten sie dorthin.

Morgenwanderung: Blick über den See zum Staudamm und gelben KraftwerkZwischen den Gebäuden des gelben Kraftwerks geht links der Fußweg durch den Wald wieder den Hügel hinauf. Wir queren einen kleinen Wasserfall und laufen weiter bergauf durch den Wald, passieren die Häschenwiese und kommen auf diesem Weg zurück zur Eselswiese.

Ab hier muss Lola wegen des Verkehrs wieder an die Leine. Unterhalb vom Hotel Pension Haus Diefenbach stoßen wir wieder auf die Brementhaler Straße, die nach ihrer scharfen Linkskurve (von uns aus gesehen Rechtskurve) zur Straße „Am Sonnenhang“ wird. Nach knapp hundert Metern ist die Morgenwanderung zu Ende: Wir sind wieder zu Hause und freuen uns aufs Frühstück.

Diese Wanderung ist etwa 4,5 Kilometer lang und morgens sehr ruhig, nur selten begegnen wir Wanderern oder anderen Hunden mit ihren Menschen. Manchmal gehen wir (ca. eine Stunde), manchmal jogge ich, dann sind wir etwas schneller.

Alternative Strecke für die Morgenwanderung

Lola und Eddi am kleinen StrandNach der ersten Pause an unserem kleinen Strand können wir natürlich auch anders herum um den See gehen. Das haben wir im Juni gemacht, als wir Lolas Freund Eddi begegneten. Eddi kommt aus Italien, ist ein schöner schwarzer Hund mit weissen Pfoten und hatte sich am Vortag mit Lola angefreundet. Eddis Herr ist ein Niederländer, der sich mit seiner Frau am Buchenweg zur Ruhe gesetzt hat, also ein Nachbar.

Blick zum StaudammWir gingen zusammen rechts den Seeuferweg entlang bis zum gelben Kraftwerk, folgten dem Weg unterhalb des Staudamms immer weiter bis zum Jugendstilkraftwerk und überquerten die Brücke. Dann geht es weiter die Kleestraße am Campingplatz lang durch die S-Kurve und hinter der Kurve links ganz versteckt in den kleinen Fußweg. Weiter läuft man durch den Wald immer dem Pfad entlang, durch den Wendehammer und kommt wieder auf den Uferweg.

Dem Uferweg folgten wir bis kurz vor der Grillhütte und nahmen dort den steilen Pfad wieder hoch zum Buchenweg. Oben angekommen, gingen Eddie und sein Herr rechts entlang nach Hause und wir links entlang zurück zum Ferienhaus.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.